Archiv für November 2008

Künstlersozialkasse – Teil 1: Was ist die KSK

Sonntag, 30. November 2008

Aufgrund zu vieler negativer Meldungen über die Künstlersozialkasse (KSK), habe ich mich entschlossen an dieser Stelle in mehreren Teilen zu dem Thema einiges zusammen zu fassen. Es gibt sehr viele Desinformationen zur KSK und ihr Ruf ist oft schlechter als eigentlich angebracht. Dies kommt daher, dass gerade die Berufsanfänger, Quereinsteiger und Branchenneulinge Ihre Probleme mit der Künstlersozialkasse haben und ihren Frust im Web kundtun. Diese “Einstiegsschwierigkeiten” sind aber eigentlich ganz normal und verständlich, wenn man die Hintergründe kennt.

Was ist die Künstlersozialkassen, kurz KSK genannt?

Die KSK ist keine Krankenkasse, wie oft fälschlicherweise angenommen. Das heißt man wird auch nicht bei der KSK direkt krankenversichert, wenn man aufgenommen ist. Vielmehr ist die Künstlersozialkasse eine reine Sozialkasse und Teil der gesetzlichen Sozialversicherung, eingegliedert in die Unfallkasse des Bundes. Das ist insofern sehr wichtig, da oft der Glaube besteht man hat die KSK als seine neue Krankenkasse, was aber nicht so ist.

(weiterlesen…)

Nach “Rohrkrepierer” nun neuer Start der Kultur?!

Donnerstag, 27. November 2008

Nachdem die neue digitale Online-Bibliothek “Europeana” Mitte November bereits schon einmal an den Start ging, kam es zu massiven Serverproblemen. Zu viele, unerwartete hohe Zugriffszahlen hatten den wohl deutlich zu gering Konzeptionierten Server so überlastet, das man abschalten musste. Nun soll es ab Mitte Dezember mit neuem, aufgestocktem Hardwarekontingent erneut starten. Bleibt abzuwarten ob es klappt.

Auf www.europeana.eu sollen Bücher, Landkarten, Fotografien, Gemälde, Dokumente, Musikstücke und Filme aus Bibliotheken und Kulturinstituten aller EU-Staaten abrufbar sein. So gross die Erwartungen sind, das Projekt steht erst am Anfang, denn nur wenige der unzähligen Kultur-Objekte sind bisher digitalisiert. Bleibt zu hoffen dass das Projekt unter einem besseren Ohmen steht als der missglückte Start.

Portal zum Thema Breitband-Zugang

Montag, 24. November 2008

Über die Website www.zukunft-breitband.de erreicht man das aktuelle Portal des Deutsche Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Städtetages, welcher sich mit dem Ausbau, der Förderung und der Bestandsaufnahme des Breitband-Ausbaus in Deutschland beschäftigt.

Gerade diese Bestandsaufnahme ist sehr wichtig um den Ausbau weiter voran zu bringen. Bisher sind erste Daten nur von einigen Gemeinden aus Rheinland-Pfalz erhoben und abrufbar. Jedoch sollen die bundesweiten Daten aller weiteren Gemeinden bald folgen. Alle Betroffenen sind aufgerufen auf die Gemeinden einzuwirken, damit diese sich effektiv am Projekt beteiligen.

Der Internetauftritt www.zukunft-breitband.de stellt auch diverse Modellprojekte vor und bietet Infomaterial bzgl. Förderung und Möglichkeiten Breitband auch an abgelegenen Orten zu realisieren. Wirklich Neues wird nicht unbedingt geboten, aber der Versuch die Daten über den aktuellen Stand zu sammeln ist zumindest lobenswert. Was nämlich meist nicht beachtet wird ist, dass es in der Regel weder der Breitbandanbietern, noch den Gemeinden wirklich klar ist, wie dringend Privatpersonen und Unternehmer schnelle Breitbandanschlüsse benötigen. Die hohen Kosten des Ausbaus und der geringe zu erwartende Gewinn aufgrund kleinerer Anschlußmengen schreckt Gemeinden und Anbieter leider immer noch ab. Dabei sollten gerade diese beiden Parteien auf die Bevölkerung zugehen und Angebote unterbreiten wie Lösungen aussehen könnten und wie man diese finanzieren kann.

Es ist zu wünschen das dieses Portal schon bald die kompletten und aktuellen Daten der Bundesrepublik beinhaltet.

Endlich Rezession!?

Freitag, 21. November 2008

Mal im Ernst, haben wir nicht alle darauf gewartet? Nun ist sie endlich da, die große Krise. Endlich mal wieder schlechte Nachrichten die uns irgendwie selbst betreffen und nicht Afrika. Die meisten spüren noch nichts von der Krise, aber nun können wir wenigsten klagen wie schlecht es uns geht. Glaubt man den Experten, wird es ja noch schlechter kommen. Oder auch nicht? Ist das auch wirklich der große Gau? Alle Unternehmer glauben dies zumindest. Demnächst Minuswachstum! Kein Konsum mehr! Der Mensch zieht sich zurück und kauert, hofft auf bessere Zeiten… (weiterlesen…)

Windows 7 oder besser: Hört das denn nie auf?

Mittwoch, 19. November 2008

Vor einigen Wochen hat Mircosoft seinen neuen “Meilenstein” veröffentlicht: WINDOWS 7. Vista haben viele noch gar nicht verdaut, da kommen schon die nächsten schlechten Nachrichten. Nachfolgend ein Movie von der Präsentation von Windows 7 bei der PDC 2008.

Mir fällt nur eines ins Auge: Mircosoft lernt nichts dazu und macht immer wieder die gleichen Fehler. Es unwichtig ist, wie die Oberfläche eines Betriebssystems letztlich aussieht. Innovativ ist da gar nichts mehr, da sich die Navigation kaum mehr wirklich verbessern lässt, sofern die Tastatur und die Mouse weiter so bleiben und genutzt werden. Und wer braucht schon tausend Widgets, Tumbnails von Webseiten die aufzoomen, an den Monitorrand bloppen und Drag´n Drop wohin man auch klickt?

Ich brauche das nicht! Mir würde selbst heute noch der Norton Commander genügen um Dateien zu kopieren. Ich möchte so etwas gar nicht, da es zuviel Performance raubt.

Was ich mir wünsche ist ein stabiles System! Ich wünsche mir ein universelles System das sich einfach installieren und vor allem pflegen lässt. Ich möchte Kontrolle darüber was mein Rechner gerade macht. Transparenz. Warum weiß man nie, warum der Rechner sich gerade einen abrödelt? Oft hilft nur ein Neustart, was soll das? Das kostet mich Zeit. Ich möchte Prozesse transparent steuern und entscheiden was wann läuft.

Deshalb haben Viren, Trojaner, Spyware usw. immer leichtes Spiel bei Windows. Sie verstecken sich im Chaos. Warum werden die Computer immer schneller, die Speichermengen immer größer, aber die Systeme nicht wirklich richtig leistungsfähiger? Mein Windows 95 Rechner hat vor vielen Jahren fast genauso schnell gebootet wie mein Rechner jetzt mit Vista. Ich brauche für das Betriebssystem schon mehr Speicher als ich vor 10 Jahren Hard-Disks in allen meinem Rechnern hatte.

Daher bitte ich Mircosoft: macht mal was richtig. Beendet Windows für immer. Stellt es ein! Verschont uns mit einem Windows 8, 9, 10… Macht ein Betriebssystem das anders heißt, das schnell, sicher und vor allem transparent für den Benutzer ist, damit wir wirklich produktiv arbeiten, forschen und spielen können.

Träumen darf man!
See ya,
liquid-artwork

Logos der Bundesregierung, Minister und der Bundesministerien

Montag, 17. November 2008

Wer Logos von der deutschen Bundesministerien oder Fotos der aktuellen Bundesminister  sucht, der kann Online über die offizielle Webseite des jeweiligen Ministeriums fündig werden, meist ist dort aber sehr viel zu finden. Gerade wichtige Infos über das Coperate Design und auch die Logos fehlen gänzlich.

Unter http://styleguide.bundesregierung.de sind alle Infos offiziell veröffentlicht. Plazierung, Farbkombintaionen und Größen, alles wird detailiert beschrieben. Über das Bildwortmarken-Archiv erhält man die Bilddaten zum downloaden. Da der Bereich passwortgechützt ist, muss man einen Login beantragen und dort die Verwendung und die gewünschten Daten nennen.

Vista Notebooks nachträglich mit Windows XP ausstatten

Freitag, 14. November 2008
Dell Studio 1537 Notebook - Windows XP - Windows Vista - Bootloader - Treiber

copyright: dell

Wer zur Zeit ein neues Notebook kauft, bekommt meist nur noch Vista mitgeliefert, sofern der Fokus nicht auf ein Business-Laptop gelegt wird, bei dem XP noch meist unterstützt wird. Die Folge ist, dass man ein schönes Gerät zu Hause hat und bald feststellt das vieles an XP besser war und unter Vista manches auch überhaupt nicht mehr läuft. Also runter mit Vista oder das XP einfach via Bootloader dazupacken! Einige Stunden später, wird man dies oft als einen Fehler ansehen und gefrustet im Internet nach Hilfe suchen.

Das Problem: XP benötigt Treiber um alle Komponenten korrekt zu steuern. Und eben jene Treiber werden meist von den Herstellern nicht mehr zum downloaden angeboten. Als Beispiel ist die Studio-Serie (z.B. das 1537 oder auch 1535) von Dell zu nennen. Auf den Treiber-CDs sind nur die Vista Treiber, auf der Webseite ebenfalls nur Vista-Downloads. Support gibt es keinen mehr. Einen Anruf bei Dell kann man sich sparen. Was tun? Sich die Treiber im Internet zu suchen ist der einzige Weg. Dazu muss man aber wissen was im Notebook verbaut wurde, und wo man entsprechende Treiber finden kann. Also googeln, stöbern oder posten.  Dem Computerleihen sei an dieser Stelle gesagt, es ist nicht sehr einfach XP gut zum laufen zu bringen, also besser im Vorfeld genau prüfen welches Notebook man kauft, dann kann man sich viel Ärger sparen. (weiterlesen…)

DSL – Der grosse Frust mit dem Breitband

Dienstag, 11. November 2008

Laut einer aktuellen Umfrage der Verbraucherzentralen sind sehr viele Personen in Deutschland mit Ihrem DSL Zugang unzufrieden. Auch die Anmeldung, Ummeldung und der Service rund ums das DSL sind laut den Breitbandkunden sehr mangelhaft. Oft wird eine hohe Geschwindigkeit versprochen, die dann nicht eingehalten werden kann. Vielen ist das Problem bekannt, dass es kaum einen wirklich kompetenten Ansprechpartner gibt. Die teuren Hotlines geben in der Regel nur Standardauskünfte von der Liste, das Problem warum etwas technisch oder organisatorisch nicht klappt lösen sie nicht. Auch das schieben des Fehlers vom Anbieter zur Telekom und wieder zurück ist ein weit verbreitetes Problem. Wer letztlich Schuld ist, beleibt dem Kunden verborgen, so das er handlungsunfähig gehalten wird. Frustrierend und eigentlich nicht akzeptabel. Wer technisch ohnehin nicht sehr versiert ist hat dann von vornherein verloren. Und Alternativen gibt es bekanntlich kaum. Auch an dieser Stelle ist der Staat gefragt. Die Netze müssen vereinheitlicht werden und allen Anbietern offen stehen. Der Anbieter muss jedoch zuvor streng definierte Vorhaussetzungen erfüllen. Diese Rahmenbedingungen müssen auf optimale, kundenfreundliche Problemlösung ausgelegt sein um jedem Bürger einen Breitbandanschluß zu ermöglichen.

Quelle und weitere Infos: Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Logos aus aller Welt

Sonntag, 09. November 2008

Wer Logos verschiedenster Unternehmen und Organisation benötigt, den offiziellen Dienstweg das Logo vom Herstellter anzufordern aber zu langwierig findet, der kann sein Glück mal bei brandsoftheworld.com versuchen. Die Logos sind in der Regel hochauflösend, meist liegen sie auch als eps-Dateien vor. Die größten Unternehmen sind mit ziemlicher Sicherheit vertreten. Nicht immer wird man fündig, da auf der englisch-sprachigen Webseite sehr viele US-Amerikanische Unternehmen untergebracht sind. Auch Fonts und Fotos werden geboten, stöbern ist also erwünscht.

Waltz with Bashir – Beeindruckend

Samstag, 08. November 2008

Der israelische Regisseur Ari Folman hat mit seinem Dokumentarfilm “Waltz with Bashir” ein beeindruckendes Werk geschaffen. Das besondere an dem Werk ist, das Animations- und Tricktechnik genutzt wird dokumentarisch zu erzählen. In dieser Form bisher einzigartig.

Der Antikriegsfilm handelt von Kriegshandlungen und Erlebnissen des Libanonfeldzuges. Traumatische Erlebnisse werden aufbereitet. Die Art der Darstellung ist nicht unbedingt neu. Aber alles ist sehr perfekt ausgearbeitet und in Kombination mit der Geschichte, der Art der Bilder und der Musik sehr eindrücklich und bewegend.