Archiv für Dezember 2008

Der Spiegel geht – Die neue Klasse kommt

Montag, 29. Dezember 2008

Panasonic verzichtet nun auf den Reflexspiegel bei der Systemkamera LUMIX DMC-G1. Nun ist alle 100 Prozent digital, was natürlich Platz und Gewicht spart. So ist die Lumix auch nur ca. 380 Gramm leicht. Viele weitere Innovative Neuerungen komplettieren das Bild.

Die LUMIX hat im Moment mit Standardausrüstung einen Straßenpreis von 650,- Euro.

Weitere Infos unter: Panasonic

Künstlersozialkasse – Teil 3: Ich wurde abgelehnt?

Samstag, 20. Dezember 2008

Ich bin aber Künstler! Warum können die das nicht erkennen?
Abgelehnt! Das liest man nirgendwo so gerne. Wenn man an der KSK gescheitert ist, ärgert man sich oft. Die Begründung ist meist, das die künstlerische Arbeit nicht erkannt werden konnte. Wenn man sich selbst als Künstler oder Pubizist versteht und damit sein täglich Brot verdient, hört man so etwas natürlich nicht gerne. Viele fühlen sich in der Künstlerehre verletzt und beenden Ihre Versuche aufgenommen zu werden. Dabei versucht die KSK im Sinne des Staates nur die Nicht-Künstler herauszufiltern. Wer für ein paar Vereine ein Logo, Visitenkarten und Briefköpfe entworfen hat, der ist noch kein Künstler. Auch kann sich noch keiner Publizist nennen, wenn er in 3 Zeitschriften einen Leserartikel veröffentlicht hat. Zeit und Arbeitspensum ist also ein entscheidender Faktor. (weiterlesen…)

Do you GOO? Do you WORLD of GOO?

Montag, 08. Dezember 2008

Der Suchtfaktor der Lemminge ist zurück. Innovativ, peppig, bunt und gut verton, so präsentiert sich da plötzlich ein Computerspiel mit dem Namen: World of Goo. Eine einfache intuitive Bedienung machen dieses Geschicklichkeitspiel zum Renner in diesem Winter. In meinen Augen lässt World of Goo das vor kurzem gefeierte Spore in Sachen Innovation weit hinter sich.

Da Prinzip ist simpel: Kleine Gummiartige Bälle, welche man miteinander verspannen kann müssen zu einer Konstruktion zusammen bebaut werden, welche es ermöglicht das Ziel (das Absaugrohr) zu ereichen. Dabei spielt die Physik eine wichtige Rolle.  Baut man falsch und mutet der Kontruktion zuviel zu, fällt es in sich zusammen.

Bleibt zu hoffen das es bald Nachschub gibt, und das ähnliche Konzepte sich weiterhin am Markt platzieren. Ein Tipp an die Spielebranche: Orientiert euch an den Games längest vergangener Tage. Da waren wirklich Klasse Sachen dabei, die durch gute Konzepte brillierten und nicht durch Grafikqualität beim ballern.

http://2dboy.com/games.php

Künstlersozialkasse – Teil 2: Wie anmelden?

Donnerstag, 04. Dezember 2008

Der 2. Teil der Serie KSK , die Künstlersozialkasse beschäftigt sich mit dem Problem der Aufnahme in die KSK. Oft von Frust begleitet für so manchen “Bewerber”. Dabei sind die Antworten doch oft recht einfach.

Welche Voraussetzungen braucht man überhaupt?

Die Antwort ist eigentlich so einfach wie sie nervend ist: man muss in einschlägigen Kreisen als Künstler anerkannt sein! Nun, so lapidar man dies nicht selten in den Schreiben der KSK liest, so rätselhaft ist es für manchen “Bewerber”. “Wieso muss ich als Künstler anerkannt sein?” sagte der Betroffene um weiter auszuführen: “Wenn ich als Künstler anerkannt bin, dann verdiene ich ja in der Regel gut und brauche keine soziale Unterstützung, die brauche Sie aber jetzt, wo ich gerade mit meiner Karriere beginne und knapper bei Kasse bin!” (weiterlesen…)